Gedenken zum Volkstrauertag

Ort: Am Kirchhofseingang
Zeit: Sonntag, 14. November 13.00 Uhr
Veranstalter: Förderverein Südwestkirchhof Stahnsdorf e.V.
Telefon: 0179.3 793 503
Volkstrauertag - Gedenken an der deutschen Anlage der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft

Der Förderverein des Südwestkirchhof veranstaltet in diesem Jahr ein stilles Gedenken an den Kriegsgräbern deutscher Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft mit Menschen aus Berlin und Brandeburg. Um 13.00 Uhr sammeln sich die Besucher am Haupteingang des Südwestkirchhof und legen nach einem gemeinsamen Gang zu den Kriegsgräbern Blumen nieder.

Auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf sind über 4.000 Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft aus zwei Weltkriegen bestattet.
Der Volkstrauertag wurde 1919 durch den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zum Gedenken der Opfer eingeführt. Nach dem Missbrauch für propagandistische Zwecke während der Zeit des Nationalsozialismus, wird dieser Gedenktag seit 1950 wieder jährlich begangen. Dieser Tag versteht sich auch mit zunehmendem Abstand vom Krieg als Tag der Trauer. 
Der Volkstrauertag ist aber auch zu einem Tag der Mahnung zu Versöhnung, Verständigung und Frieden geworden.

Sammelpunkt: am Haupteingang des Südwestkirchhof, Bahnhofstrasse 2, 14532 Stahnsdorf
13.00 Uhr Beginn des Gedenkganges zu den Kriegsgräbern
13.15 Uhr Kranzniederlegung und Gedenken auf dem deutschen Soldatenfriedhof 1. Weltkrieg
 
Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen an der Gedenkfeier teilzunehmen.

Ort: Deutsche Gedenkstätte

Zurück