Benefizkonzert mit dem Steinway Artist Pianisten Albert Lau

Benefizkonzert auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf am 29. Mai 2022 um 16 Uhr
Zu Gunsten von Denkmalprojekten auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf
Mit dem Pianisten und Steinway Artist Albert Lau
Albert Lau

Wer erzählt noch von den Menschen, die auf dem Südwestkirchhof in Stahnsdorf zu Grabe getragen wur­den: ohne Werner von Siemens kein elektrischer Aufzug, ohne Langen­scheidt kein Fremdwörterbuch, ohne Ludwig Schuch kein „Wintergarten“, „Pump Duck“ und „Bar jeder Ver­nunft“, ohne Carl Ludwig Schleich keine Anästhesie, ohne Heinrich Zil­le kein „Milljöh“, ohne Ralph Arthur Roberts keine „Reeperbahn nachts um halb eins“, ohne Ullstein keine BZ, ohne Gustav Kadelburg kein „Wei­sses Rössl“, ohne Elisabeth Baronin von Ardenne keine „Effi Briest.

Der Südwestkirchhof Stahnsdorf gehört neben Venedigs Toteninsel San Michele, dem Wiener Zentralfriedhof und Père Lachaise in Paris zweifellos zu den Grandhotels der internationalen Begräbnisstätten.

Der Südwestkirchhof ist ein Ort der Superlative: der größte Waldfriedhof, die bedeutendsten Denkmäler der Bestattungskunst, die letzte Ruhestätte herausragender Persönlichkeiten, die einzigartige norwegische Holzkirche im Jugendstil.

Mit dem Benefizkonzert und Dank der Bereitschaft des Steinway Pianisten Albert Lau, möchten wir mir der Veranstaltung die Sanierung und Rekonstruktion denkmalgeschützter Grabstätten und Anlagen unterstützen und realisieren.

Die gewonnenen Gelder dieser Benefizveranstaltung werden ausschließlich gemeinnützigen Zwecken zu Gute kommen. Aus diesem Grund tritt der Künstler ohne Gage und aus reiner Freude an diesem Projekt für Sie auf.

Ein eigens für diesen Tag gestaltetes Programm erwartet unsere Gäste an diesem unvergesslichen Nachmittag. Vor und nach dem Konzert sind unsere Gäste eingeladen, sich unseren ehrenamtlichen Gästeführern anzuschließen und sich ein wenig von diesem besonderen Ort erzählen zu lassen. Bei Kaffee und Gebäck wird Zeit zum Gespräch und sinnieren sein.

Erleben Sie etwas Einmaliges in einem schönen Frühlingsnachmittag und tun Sie gleichzeitig etwas Besonderes für die Erhaltung eines außergewöhnlichen Kulturdenkmals.

Veranstalter:
Förderverein
Südwestkirchhof Stahnsdorf e.V.

Platzreservierungen sind ab dem 23. April 2022 möglich. Bitte reservieren Sie ausschließlich per Mail unter Angabe Ihres Vor- und Nachnamen sowie der Anzahl der Plätze: >>> info@suedwestkirchhof.de

Ihren finanziellen Beitrag können Sie ab 20,00 Euro pro Person vor und nach dem Konzert an der norwegischen Holzkirche übergeben. Spenden nehmen wir auch gern über unser Spendenkonto entgegen:

Förderverein Südwestkirchhof Stahnsdorf e.V.
IBAN: DE68120300000010436400
BIC: BYLADEM1001

HERZLICHEN DANK!!!

Albert Lau

Wie kommt es, dass Sie, Albert Lau, ein Pianist aus Hongkong, der in Köln lebt, ein Benefizkonzert für den Friedhof in Stahnsdorf gibt?

Ich lebe seit Ende 2016 in Köln und gebe national wie international Konzerte. Auch mich hat die Pandemie ab Frühjahr 2020 sehr betroffen. Gott sei Dank konnte ich trotz der Pandemie viele Projekte gemeinsam mit befreundeten Musikerinnen und Musikern durchführen. Allerdings hatte ich viel mehr Zeit, gerade in den Lockdown-Phasen. Das hat dazu geführt, dass ich das erste Mal in meinem Leben, einen TV-Streaming-Dienst abonniert habe. Die erste Serie, die ich dort geschaut habe, war „Dark”. Genau zu dieser Zeit habe ich über ein soziales Netzwerk eine Kontaktanfrage von Olaf Ihlefeldt erhalten. Auf seinem Profilbild habe ich diese außergewöhnliche Holzkirche im Hintergrund gesehen und ich war völlig überrascht, da ich dachte, dass diese Kirche in der Serie „Dark” nur eine Kulisse wäre. Nachdem der Lockdown vorbei war und ich das erste Mal in Berlin zu tun hatte, habe ich Herrn Ihlefeldt kontaktiert und er hat mir den Südwestkirchhof in Stahnsdorf und dieses außergewöhnliche Kirchengebäude gezeigt. Dabei habe ich gesehen, dass dort auch ab und zu Konzerte veranstaltet werden, und so ist die Idee zu einem Klavierkonzert entstanden. Diese für mich magischer Ort hat mich sofort fasziniert und dazu inspiriert, hier Musikstücke mit besonderen Klangfarben zu spielen. Eigentlich sollte es 2021 stattfinden, aber die Pandemie hatte uns da leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Olaf Ihlefeldt hatte mir auch einiges über die tolle Arbeit des Fördervereins Südwestkirchhof Stahnsdorf erzählt und um diese Arbeit zu unterstützen, habe ich angeboten, ein Benefizkonzert zu geben. 

Ich finde es wichtig, gesellschaftliche Initiativen, egal in welchen Bereichen, als Musiker zu unterstützen. In Deutschland fühle ich mich so wohl und ich habe sehr viele wunderbaren Menschen kennengelernt. Das ist meine Motivation, hier etwas zurückzugeben. Wie könnte ich das besser als mit meiner Musik?

Vita

Der Steinway Artist Albert Lau wurde in Hong Kong geboren und tritt international als Solopianist wie auch als Kammermusiker auf. Die klassische Klavierausbildung begann Albert Lau im Alter von 7 Jahren. Bei Emile Naoumoff, an der Indiana Universität in den USA, erreichte er seinen Bachelor of Music. An der Royal Academy of Music in London studierte Albert Lau unter Joanna MacGregor. Seinen Abschluss als Master of Music erreichte er mit Auszeichnung.
Trotz der Pandemie, war 2021 für Albert Lau durch nationale sowie internationale Auftritte und Projekte geprägt. Im September 2021 eröffnete Albert Lau die Herbstsaison im gerade frisch renovierten ältesten noch erhaltenen Theater Großbritanniens, dem Georgian Theatre Royal in Richmond, Yorkshire. Mit dem Bremer Kammerensemble Konsonanz nahm Albert Lau ein viel beachtetes Streaming-Konzert zum Weltfrauentag am 08. März 2021, mit dem Titel „Mehr als Kinder, Küche, Kirche: 200 Jahre Kompositionen starker Frauen“ auf. Nach dem Lockdown wurde dieses Konzert live vor Publikum u.A. im Sendesaal Bremen, im Hotel Atlantic Hamburg sowie in den Riverside Studios Cologne und in der Trinitatiskirche Köln aufgeführt. Gemeinsam mit der italienischen Geigerin Paola Delucchi trat er im Palazzo Spinola Genua auf. Im Sommer 2021 nahm Albert Lau seine zweite Solo-CD „Mirage“ mit Klaviertranskriptionen aus zwei Jahrhunderten auf. Dieses Projekt wurde vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gefördert. Im Juni trat Albert Lau gemeinsam mit der Geigerin Linda Guo und dem Cellisten Manuel Lipstein in Bonn für die Johannes-Wasmuth-Gesellschaft auf. 2022 stehen Konzerttermine u.A. im Schloss Homburg Nümbrecht, Köln, Berlin, Bayreuth, Hamburg, London und Genua an.
Anfang 2020 gab Lau für die Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. ein Benefizkonzert „Piano gegen Rechts“ um gegen Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung ein deutliches Zeichen zu setzen. Bundesweit wurde hierüber berichtet und auch der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dankte ihm für seinen Einsatz. Im Herbst 2020 war er zu Gast im „Musikdorf Ernen” in der Schweiz.

Albert Lau ist von den Raritäten des klassischen Klavierrepertoires fasziniert und arrangiert u.a. populäre deutsche Melodien, wie z.B. „Für mich soll’s rote Rosen regnen“. Im Februar 2020 stellte der WDR ihn in einem Interview dem breiten Publikum vor. Seit Ende 2016 lebt er in Köln.

Programm am 29. Mai 2022 um 16 Uhr

Lili Boulanger
„Trois Morceaux”
   D'un Vieux Jardin
   D'un Jardin Clair
   Cortège
 
Sergei Rachmaninow
Elégie
 
Fryderyk Chopin
Ballade Nr.4 in f-Moll, Op.52

Philip Glass
„Opening” aus „Glassworks”
 
Claude Debussy
L'isle joyeuse
 
-- Pause -- 
 
Engelbert Humperdinck
„Abendsegen und Pantomime” aus „Hänsel und Gretel”
 
Ludwig van Beethoven
Klaviersonate Nr.23 in f-Moll, Op.57 „Appassionata”
 


Ort: Norwegische Holzkirche

Zurück